Tipps für den Neustart in den eigenen vier Wänden

Ein Neustart für die Beziehung zwischen dir und deinen eigenen vier Wänden

Alle Beziehungen erfordern Arbeit, um stabil zu bleiben. Unabhängig davon, wie stark du dich deinen eigenen vier Wänden momentan verbunden fühlst, findest du hier einige Dinge, die du ausprobieren kannst, um noch besser zurechtzukommen.

Tipps für den Neustart in den eigenen vier Wänden

Ihr habt es drauf

02

Halte dich an den Zeitplan

Wusstest du, dass es 44 % von uns genossen haben, mehr Zeit mit ihrer Familie zu verbringen, und jetzt hoffen, dies über die pandemiebedingten Einschränkungen hinaus fortzuführen? Gehörst auch du dazu? Wenn ja, könnte jetzt ein guter Moment sein, um eine Bestandsaufnahme der Routinen und Abläufe durchzuführen, die für dich gut funktioniert haben. Regelmäßige Zeitpläne erleichtern das Zusammenleben. Überlege also, was du gerne in die Zukunft mitnehmen möchtest – und wie.

03

Wecke deinen grünen Daumen

Ein Fünftel von uns hat sich während der pandemiebedingten Einschränkungen mit Gartenarbeit vergnügt und 35 % betrachten in Zukunft einen privaten Garten oder Außenbereich als Priorität. Brauchst du noch etwas Inspiration, um deinen grünen Daumen zu beflügeln? Schau dir unser Virtual Greenhouse an – ein Event, bei dem du Ratschläge erhältst, wie du dir in deinen eigenen vier Wänden einen Rückzugsort schaffst..  (Hinweis: dieser Inhalt ist nur auf Englisch verfügbar)

Aktualisierung erforderlich

01

Organisiere deinen Raum

Wenn du mit deinem Raum noch weiter kommen möchtest, könnte Flexibilität entscheidend sein. Dient dir dein Wohnzimmer ausschließlich zum Wohnen oder könnte es sich auch für Sport und Arbeit eignen? Du kannst deinen Tisch zum Beispiel teilen – eine Seite des für Kunst und Basteleien, die andere für das Arbeiten von zu Hause.

02

Vergiss nicht, in Kontakt zu bleiben

Mehr als die Hälfte von uns fand es während der pandemiebedingten Einschränkungen schön, Zeit mit der Familie zu verbringen. Aber manchmal kann es schwierig sein, gemeinsame Zeit zu finden. Die Lösung könnte in besseren Routinen und Abläufen bestehen. Schau dir deinen Tag genau an, überlege, was dir fehlt, und setze dir realistische Ziele, um mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben. Brauchst du Hilfe? Probiere unseren Tagesplaner aus.

03

Erschaffe dir dein eigenes Fleckchen Natur

Für ein Fünftel von uns war es während der pandemiebedingten Einschränkungen wichtig, Natur in die eigenen vier Wände zu bringen. Selbst wenn du keinen Zugang zu einem Garten hast, tut es auch eine Terrasse, ein Balkonkasten oder eine einfache Topfpflanze. Vergiss nur nicht, dein prächtiges Stückchen Natur zu pflegen. Die tägliche Gieß- und Pflegeroutine selbst kann auch zum Vergnügen werden.

Zeit zum Umdenken

01

Übernimm die Kontrolle

Während der pandemiebedingten Einschränkungen hat Platzmangel dazu beigetragen, dass sich Menschen mit ihren eigenen vier Wänden nicht verbunden gefühlt haben. Auch in einem kleinen Apartment oder einer Einzimmerwohnung kannst du mehr Platz schaffen. Überprüfe doch mal, was du nicht mehr benötigst und schaffe dadurch Platz. Auch Möbel, die multifunktional einsetzbar sind, können dabei helfen. Oder solltest du dich vielleicht anderweitig nach dem Platz umschauen, den du benötigst?

02

Schaffe Zeit für die wichtigen Dinge

Menschen, die alleine leben, haben sich während der pandemiebedingten Einschränkungen mit ihren vier Wänden weniger verbunden gefühlt. Eine Lösung könnte es sein, mehr Zeit mit Familie, Freunden oder für sich selbst in der Woche einzuplanen. Wie wäre es damit, regelmäßig ein virtuelles Treffen einzurichten? Wenn du mit anderen Menschen zusammenlebst, könntest du verschiedene Möglichkeiten erkunden, wie ihr gemeinsam Zeit verbringen könnt – zum Beispiel beim Kochen, Sport oder Musikhören.

03

Hol dir die Außenwelt in deine vier Wände

Wenn dein Platz begrenzt ist, kann es schwierig sein, Platz für die Natur zu schaffen, aber wenn wir es schaffen, ist der Unterschied gewaltig. Wie wäre es zum Beispiel damit, Pflanzen an die Decke zu hängen oder dein Badezimmer auch als Gewächshaus zu nutzen? Eine weitere Möglichkeit besteht darin, sich Naturorte in der Nähe zu suchen – vielleicht einen Park, einen Nachbarschaftsgarten oder eine Gemeinschaftsparzelle. Oder wie wäre es mit einem kleinen Ausflug in die Umgebung oder einem Campingtrip?